BAFA: Förderung unternehmerischen Know-hows

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert Leistungen von Unternehmensberatungen.

Ziel der Förderung ist, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe durch einen Zuschuss zu den Kosten einer Unternehmensberatung einen Anreiz zu geben, externes Know-how in Anspruch zu nehmen. 

 

Welche Themen werden gefördert?

  • Allgemeine Beratung zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung.
  • Zusätzlich spezielle Beratungen, um strukturellen Ungleichheiten zu begegnen z. B. von Frauen, Migranten/Migrantinnen, behinderten Unternehmern.
  • Unternehmenssicherungsberatung (bei Unternehmen in Schwierigkeiten).

 

 Zielgruppe:

  • Junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen).
  • Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmen).
  • Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden – unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten).

 

Höhe des Zuschusses:

  • 50 % bis 80 % für Jungunternehmen (Bemessungsgrundlage 4.000 Euro - Zuschusshöhe max. 3.200 Euro)*.
  • 50 % bis 80 % für Bestandsunternehmen (Bemessungsgrundlage 3.000 Euro - Zuschusshöhe max. 2.400 Euro)*.
  • 90 % für Unternehmen in Schwierigkeiten (Bemessungsgrundlage 3.000 Euro - Zuschusshöhe max. 2.900 Euro)*.

*Fördersatz: 80 % neue Bundesländer (ohne Berlin und Region Leipzig), 60 % Region Lüneburg, sonst 50 %, 90 % Unternehmen in Schwierigkeiten unabhängig von Alter und Standort.

 

  Web  Flyer  Präsentation